Seite wählen

Beratungs- und Clearingstellen

Niedrigschwellige Beratung für Eltern und Fachkräfte

Familien brauchen Beratung, um sich in der Angebotsvielfalt von Leistungen zur Teilhabe orientieren zu können. Das gilt besonders für Eltern von Kindern mit (drohender) Behinderung, damit sie die Rechte auf Unterstützungsleistungen für ihre Kinder in Anspruch nehmen zu können. Dies gelingt am besten, wenn Informationen über die Angebotslandschaft an einer Stelle gebündelt werden.

Aber auch Lehrer*innen, Erzieher*innen, Sozialpädag*innen, Sonderpädagog*innen benötigen Beratung und Informationen für ihre Arbeit mit jungen Menschen. Der Unterstützungsbedarf junger Menschen ist vielfältig. Qualifizierung für Pädagoginnen und Pädagogen im Wege der Beratung ist notwendig, um eine individuelle und am Einzelfall orientierte Vorbereitung für die Arbeit mit einem Kind mit Unterstützungsbedarf zu ermöglichen.

Systemunabhängige Clearingstellen können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Fachkräfte in den Systemen zu stärken und die Schnittstellen zwischen dem Bildungssystem und den Rehabilitationsträgern zu überbrücken. Sie bündeln Informationen über die Unterstützungsangebote in der jeweiligen Region, vermitteln in passgenaue Angebote und organisieren Fallkonferenzen mit den beteiligten Fachkräften.

 

Unsere Angebote

Wir begleiten Ihren Kooperationsvorhaben zum Ausbau von regionalen Beratungsstrukturen:

  • Begleitung von systemübergreifenden Kooperationsvorhaben
  • Moderation von Arbeits- und Steuergruppen
  • Impulse und Gestaltung von qualifizierenden Arbeitsprozessen
  • Vernetzung von Partnern aus beteiligten Systemen

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir passgenaue Strategien, Kooperationsstrukturen und Arbeitsformate für Ihre Region. Sprechen Sie uns an.

Ansprechpartnerin

Claudia Buschner

Tel.: 0331 – 97 99 46 77

Mail: buschner@kobranet.de

Referenzen

Kooperationsstelle inklusives Aufwachsen

Laufzeit: 2013 – 2021, ab 1.1.2022 Weiterführung als inhaltliches Handlungsfeld der Landeskooperationsstelle Schule – Jugendhilfe

Die Kooperationsstelle inklusives Aufwachsen als Teil des Projektverbundes kobra.net beriet und begleitete systemübergreifende Kooperationsinitiativen, die auf kommunaler Ebene Angebotsstrukturen für inklusive Bildung und Erziehung entwickeln. Zwei Beispiele:

Im Landkreis Oder-Spree wurde das Konzept für eine Inklusive Kompetenzstelle entwickelt, die künftig in der Stadt Fürstenwalde Sorgeberechtigte und Fachkräfte nach dem Prinzip „Hilfen aus einem Haus“ beraten soll. (seit 2018)

Der Landkreis Uckermark wurde zum Aufbau einer Clearing- und Beratungsstelle beraten sowie bis zur Gründung der Steuergruppe „Familie und Bildung“ begleitet. (2019-2020)

Im Landkreis Märkisch-Oderland wurden der Aufbau und die Umsetzung der Märkischen Beratungs- und Unterstützungsstelle begleitet und ein Transfermodell für das Land Brandenburg erarbeitet. (2012-2022).

kobra.net begleitet die regionalen systemübergreifenden Kooperationsvorhaben durch strategische Beratung, Moderation und Prozessbegleitung.

Schwarz/Weiß-Modus

0