Projekte /  Schule mit Unternehmergeist

Kooperationen mit Wirtschaftspartnern und Hochschulen

Der Austausch mit regionalen Unternehmen und Hochschulen stellt für Unterrichtsprojekte wie Schülerfirmen ein wichtiges Mittel zur Erhöhung des Praxisbezugs und des Wissenstransfers dar. Die Partner bieten beispielsweise fachliche Beratungen, Vorträge oder Workshops oder laden zu einem Besuch vor Ort ein. Zentral ist auch der Beitrag zur Berufs- und Studienorientierung der Schüler/innen. Über die Kooperationspartner können berufliche Wege aufgezeigt, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten beworben oder Erfahrungen zur Unternehmensgründung und -führung weitergegeben werden. Im Rahmen des Projekts „Schule mit Unternehmergeist“ wird die Zusammenarbeit zwischen Schulen und regional ansässigen Einrichtungen unterstützt. Vereinbarungen zur Zusammenarbeit werden in einem Kooperationsvertrag festgehalten.

Kooperationsbeispiele aus dem Projekt "Schule mit Unternehmergeist" aus dem Projektzeitraum 01.09.2015 bis 31.07.2018

Schule: Evangelische Schule Neuruppin

Kooperationspartner: Ivo Haase – Trainer und Prokurist bei der PeHa GmbH

Laufzeit: ab Oktober 2017

 

Das Café Tasca zur Versorgung der Schülerschaft wird von Schüler/innen der 7. bis 12. Klasse betrieben. Neben dem Tagesbetrieb organisieren die Mitglieder verschiedenartige Abendveranstaltungen und managen das Schulfernsehen PESCADO TV. Das Schülercafé existiert seit vielen Jahren. Derzeit steht ein Generationswechsel im Projekt an, indem viele Zwölftklässler die Schule verlassen und ihre Tätigkeitsbereiche an die Jüngeren übergeben. In Kooperation mit dem Unternehmer, Wirtschaftsjunior und Trainer Ivo Haase finden seit Oktober 2017 Trainings im Rahmen der „Tasca Academy“ statt. Nach Fortbildungen zu den Themen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Ehrenamt, Projektmanagement und (Selbst-)Management, folgte am 1. Juli 2018 ein ganztägiges Präsentationstraining, in dem die Jugendlichen ihre kommunikativen Fähigkeiten schulen und verbessern konnten. Die Zusammenarbeit wurde aufgebaut mit dem Ziel, die Schüler/innen besser auf ihre persönliche und berufliche Zukunft vorzubereiten und soll weiter verstetigt werden.

Schule: Gesamtschule Peter Joseph Lenné
Kooperationspartner: frischefotos - Heiko Marquardt
Laufzeit: ab Juni 2018

 

Die Mitglieder der Schülerfirmen Medien & Büro, Ton & Film und PraLenné nutzten eine Projektwoche an der Schule zur Qualifizierung im Bereich Marketing. Die drei Schülerunternehmen sind Freizeitangebote und arbeiten jahrgangsübergreifend seit vielen Jahren. Für ihre Öffentlichkeitsarbeit benötigen die Jugendlichen ausdrucksstarke Fotos von ihrer Arbeit und den Angeboten. Aus diesem Grund wurde ein Workshop mit dem Fotografen Heiko Marquardt organisiert. Von ihm erhielten die Jugendlichen Tipps, wie sie künftig ihre Projektarbeit fotografisch dokumentieren können. Die entstandenen Fotos sollen für neu zu gestaltende Poster, Flyer und Präsentationen der Projekte genutzt werden.

Schule: Spree-Oberschule Fürstenwalde

Kooperationspartner: Internationaler Bund (IB) Berlin-Brandenburg gGmbH - Betrieb Brandenburg Südost

Laufzeit: ab April 2018

 

Die Übungsfirma „SO-Catering“ versorgt Schüler/innen und Lehrkräfte der Spree-Oberschule bereits seit zwei Jahren mit leckeren Pausensnacks und kleinen Buffets. Die Umsetzung findet im Wahlpflichtunterricht des Faches Wirtschaft-Arbeit-Technik in Klasse 10 statt. Um die Unternehmensnachfolge auch im neuen Schuljahr sicherzustellen, wurde bereits mit der Suche nach interessierten Schüler/innen aus dem 9. Jahrgang begonnen.
In Kooperation mit dem IB Berlin-Brandenburg fand im April ein Vorbereitungs-Workshop im IB-Betrieb Brandenburg Südost in Frankfurt (Oder) statt. Neunt- und Zehntklässler/innen erhielten vor Ort ausführliche Informationen zu Ausbildungsberufen in der Gastronomie, die der Träger für berufliche Bildung anbietet. Im anschließenden Praxisteil in der Lehrküche des Betriebes bereiteten die Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung ein kostengünstiges, gesundes Buffet zu und richteten dieses dekorativ an. Die geschmackliche Qualität wurde bei einer gemeinsamen Verkostung beurteilt. Ein herzliches Dankeschön geht an die IB-Mitarbeitenden Jörg Seifert, Susanne Festerling, Gislinde Fischbach und Silvana Erfurth, die den Workshop leiteten.

Schule: Seeschule Rangsdorf
Kooperationspartner: Seehotel Rangsdorf
Laufzeit: ab April 2018

 

Die in Wirtschaft-Arbeit-Technik angesiedelte Übungsfirma widmet sich einmal wöchentlich der Frühstücksversorgung der Mitschüler/innen. Eine große Herausforderung stellt für die Jugendlichen die begrenzte Unterrichtszeit von zwei Stunden dar, die zur Vorbereitung der Pausensnacks zur Verfügung steht. Um das Angebot trotz Zeitmangel zukünftig abwechslungsreicher zu gestalten, suchten die begleitende Lehrerin und Schüler/innen einen Kooperationspartner zur Qualifizierung. Für diese Aufgabe konnte das Seehotel Berlin-Rangsdorf mit Herrn Ruben als stellvertretender Küchenleiter gewonnen werden. In einem Workshop wurden Arbeitstechniken und Regeln zur Lebensmittelhygiene vermittelt und Rezepte für Wraps und Waffeln ausprobiert. Die neu entwickelten Angebote möchten die Jugendlichen am Umwelttag in ihrer Schule verkaufen. In einer anschließenden Führung durch das Hotel lernten die Schüler/innen verschiedene Berufsbilder kennen, die im Hotel vertreten sind.

Schule: Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland, Standort Strausberg

Kooperationspartner: Technische Hochschule Brandenburg/ViNN:Lab

Laufzeit: ab April 2018

 

Innovative Geschäftsideen zu entwickeln, dieser Aufgabe stellen sich die Schüler/innen des Seminarkurses zur Berufs- und Studienorientierung, der im beruflichen Gymnasium verortet ist. Die entstandenen Ideen sind vielfältig und reichen von einem Schlafrucksack mit integrierter Matratze  über einen sensorbasierten, mehrfarbigen Stift bis hin zu einer Keksteig-Manufaktur. Bei einem Einführungsworkshop in das ViNN:Lab der Technischen Hochschule Wildau lernten die Jugendlichen die Laborausstattung kennen und erhielten individuelle Tipps zur Entwicklung ihrer Prototypen. Das Labor verfügt über umfangreiche Technik für Design- und Konstruktionsarbeiten, beispielsweise 3D-Drucker, die auch von Schüler/innen genutzt werden können. Zur beruflichen Orientierung der Jugendlichen wurden zudem die Studienmöglichkeiten der Hochschule vorgestellt.

Schule: Gesamtschule Peter Joseph Lenné Potsdam

Kooperationspartner: Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin-Brandenburg gGmbH

Laufzeit: ab Dezember 2017

 

14 Schüler/innen der Potsdamer Gesamtschule machten sich zum Schuljahresbeginn 2017/18 auf den Weg zur Schülerfirmengründung. Im Seminarkurs zur Studien- und Berufsorientierung feilen sie seitdem an dem Konzept für eine Marketingagentur. Dieses sollte in einer Unterrichtseinheit externen Partnern vorgestellt und gemeinsam mit ihnen unter die Lupe genommen werden. In einem Workshop gaben die Referenten Christoph Strato und Helmut Arndt vom Lehrbauhof Berlin mithilfe gezielter Nachfragen vielerlei Anregungen und Denkanstöße für die Weiterentwicklung der Schülerfirmenidee. Dank ihrer beruflichen Erfahrungen in den Bereichen Marketing/PR und Unternehmensführung konnten sie Problemfelder aufzeigen, die den Zwölftklässlern bislang nicht bekannt waren. Die Jugendlichen bedankten sich für das intensive Coaching, dessen Fortführung im Jahr 2018 von beiden Seiten begrüßt wurde.

Schule: Freie Oberschule Fürstenwalde

Kooperationspartner: jalta.consultants e.V. der BTU Cottbus-Senftenberg

Laufzeit: ab Oktober 2017

 

An der Freien Oberschule in Fürstenwalde organisieren Schüler/innen den Pausenimbiss „All in one". Zu kaufen gibt es gesunde Snacks sowie Getränke. Beispielsweise sind Smoothies und besondere Teevarianten zum kleinen Preis im Angebot. Die Übungsfirma findet im Rahmen des Schwerpunktunterrichts Wirtschaft-Arbeit-Technik zweijährig in der 9. und 10. Klasse statt. Um den Jugendlichen zum Schuljahresbeginn den Einstieg in die Arbeitsorganisation zu erleichtern, organisierten Josefine Syreck, Marina Heymann und Liliana Bezruchenko der studentischen Unternehmensberatung „jalta.consultants" der BTU Cottbus-Senftenberg einen Workshop zur Unternehmensgründung. An der Schule fand ein onlinebasierter Test zu den Interessen jedes Firmenmitgliedes statt. Später konnten die Arbeitspositionen möglichst passend zugeordnet werden.

Schule: Evangelisches Gymnasium am Dom zu Brandenburg

Kooperationspartner: Technische Hochschule Brandenburg

Laufzeit: ab Oktober 2017

 

Auf dem Schulgelände des Evangelischen Gymnasiums am Dom zu Brandenburg wird bereits seit einigen Jahren Weinanbau betrieben. Schüler/innen unterschiedlicher Klassenstufen pflegen die Rebstöcke und stellen nach der Ernte Produkte wie Traubensaft, -gelee und Wein her.
Im Seminarkurs zur Studien- und Berufsorientierung gründeten sich zum Schuljahr 2017/18 zwei Schülerfirmen. Eine der beiden setzte sich das Ziel, die Vermarktung des Weins an der Schule zu professionalisieren. Die andere Schülergruppe entschloss sich dazu, Merchandise-Artikel des Dom Gymnasiums zum Verkauf anzubieten.
In einem Workshop an der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) erhielten die Schüler/innen die Möglichkeit, die Geschäftsmodelle ihrer Firmen vorzustellen und zu reflektieren. Angeleitet durch Katharina Herlitz, Referentin für Marketing und Kommunikation an der THB, lernten sie Kreativitätsmethoden kennen, mit denen sie ihre Ideen vertieften und weiterentwickelten. Darüber hinaus diente der Besuch an der Hochschule auch der Studienorientierung der Elftklässler.

Schule: Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Rathenow

Kooperationspartner: Imkerverein Rathenow und Umgebung 1896 e.V.

Laufzeit: ab September 2017

 

 

Unter dem Namen „The Bee-holders“ beschäftigt sich eine Schülergruppe der 11. Jahrgangsstufe intensiv mit den Grundlagen der Bienenhaltung. Ausgehend vom Engagement ihres Seminarkursleiters konnte eine Kooperation mit dem Imkerverein Rathenow und Umgebung e.V. initiiert werden. Die Jugendlichen besuchten einen vom Imkerverein organisierten Lehrgang zu Grundlagen der Imkerei und erwarben eine entsprechende Bestätigung. Das Vereinsmitglied Herr Spanowski lud den Kurs in seine Imkerei ein und gab Einblicke in die Pflege der Bienenstöcke sowie in die Erzeugung von Produkten wie Honig und Bienenwachs. Von dem Vereinsmitglied Herrn Batsch erfuhren sie, wie man Bienenkerzen zieht oder dreht.

Die Schülerfirma möchte dieses Wissen auch an Mitschüler/innen weitergeben. Sie boten bereits am Tag der offenen Tür des Gymnasiums und auf einem Weihnachtsmarkt Kerzendrehen und -ziehen für jüngere Jahrgänge an. Mit Unterstützung des Imkervereins plant das Jahn-Gymnasium zudem, eigene Bienenvölker zu erwerben und zu betreuen. Auf diesem Weg erzeugte Honig- und Wachsprodukte sollen an der Schule vermarktet werden. Außerdem unterhält das Projekt eine Forschungsabteilung, die sich z.B. mit dem Tanzverhalten der Bienen auseinandersetzt.

Schule: Friedlieb-Ferdinand-Runge Gymnasium Oranienburg

Kooperationspartner: Wirtschaftsjunioren Oberhavel e.V.

Laufzeit: ab Januar 2017

 

In zwei Seminarkursen zur Studien- und Berufsorientierung gründeten Schüler/innen des 11. Jahrgangs insgesamt vier Schülerfirmen. Diese entwickelten Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Bildung, Schulmerchandise und Eventmanagement und boten diese im Schulumfeld zum Verkauf an. Nach der Ausarbeitung der Geschäftsideen durch die Schülergruppen bestand der Wunsch, ein qualifiziertes Feedback dazu von Experten aus der Wirtschaft zu erhalten. Über die IHK Stiftung Fachkräfte für Brandenburg konnten die engagierten Wirtschaftsjunioren Jenny Riedel (Mobile Office Management) und Julius Peter (Peter TiefHoch GmbH & Co.KG) für einen Unterrichtsbesuch gewonnen werden. Diese stellten dem Kurs ihren unternehmerischen Werdegang vor und gingen auf Rückfragen der Schüler/innen ein. Anschließend nahmen die Schülerfirmen die Gelegenheit wahr, den Wirtschaftsjunioren ihre Geschäftsideen zu präsentieren und Rückmeldungen zu ihren unternehmerischen Projekten zu erhalten. Die Kooperationspartner stehen für die Planung zu Folgetreffen im Rahmen der Erstellung und Bewertung eines Geschäftsberichts und eines Businessplans in Kontakt.