Projekte /  Schule mit Unternehmergeist

Kooperationen mit Wirtschaftspartnern und Hochschulen

Der Austausch mit regionalen Unternehmen und Hochschulen stellt für Unterrichtsprojekte wie Schülerfirmen ein wichtiges Mittel zur Erhöhung des Praxisbezugs und des Wissenstransfers dar. Die Partner bieten beispielsweise fachliche Beratungen, Vorträge oder Workshops oder laden zu einem Besuch vor Ort ein. Zentral ist auch der Beitrag zur Berufs- und Studienorientierung der Schüler/innen. Über die Kooperationspartner können berufliche Wege aufgezeigt, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten beworben oder Erfahrungen zur Unternehmensgründung und -führung weitergegeben werden. Im Rahmen des Projekts „Schule mit Unternehmergeist“ wird die Zusammenarbeit zwischen Schulen und regional ansässigen Einrichtungen unterstützt. Vereinbarungen zur Zusammenarbeit werden in einem Kooperationsvertrag festgehalten.

 

Im Projekt „Schule mit Unternehmergeist“ befindet sich ein nach Themen und Landkreisen geordneter Experten-Pool im Aufbau. Wenn Sie die schulische Projektarbeit in Ihrer Region unterstützen möchten und in einem Unternehmen bzw. in einer wissenschaftlichen Institution tätig sind, freuen wir uns über Ihre Registrierung (bitte hier klicken).

Übersicht der Kooperationsbeispiele

Schule: Evangelische Schule Neuruppin

Kooperationspartner: Ivo Haase – Trainer und Geschäftsführer der PeHa GmbH

Laufzeit: ab Oktober 2017

 

Die Schüler*innen vom Café Tasca ließen sich am 8. Mai 2021 zum Umgang mit dem „Management-Canvas“ schulen. Die Inhalte des Trainings basierten auf dem zugehörigen Fachbuch von Anthony Holtz. Das Training, das Teil der „Tasca Academy“ war, wurde von Ivo Haase in seiner Funktion als Management-Trainer und Wirtschaftsjunior durchgeführt. Er ist außerdem zertifizierter Trainer für die „Management-Canvas“-Methode. Dieses Werkzeug soll den Mitgliedern der Schülerfirma zukünftig dabei helfen, ihr eigenes Projekt weiterzuentwickeln. Darüber hinaus ist die Anwendung beim Aufbau einer vergleichbaren Schülerfirma an der Partnerschule in Rubona (Uganda) vorgesehen, in den die Jugendlichen einbezogen sind.

Schulen:  Gesamtschule Immanuel Kant Falkensee und Europaschule Storkow

Kooperationspartner: Theo Siegmann (Student der Technischen Hochschule Wildau)

Laufzeit: ab April 2021

 

In der Gesamtschule gibt es neu einen Maker Space mit dem Ziel, Schüler*innen zum Basteln und Tüfteln anzuregen. Technische Unterstützung bieten ein 3-D-Drucker, Lasercutter, SLA-Drucker und eine CNC-Fräse. Letztere erwies sich für die Wertstattcrew als besonders kompliziert in der Einarbeitung. Technischen Support gab es von Theo Siegmann. Bei einem ersten Treffen ließ sich ein großer Teil der Probleme lösen. Da neue Fragestellungen auftraten, ist ein Folgetreffen vorgesehen zur weiteren Professionalisierung der Lehrkräfte und Mitglieder der Schülerfirma.  

 

In der Schülergenossenschaft der Europaschule Storkow traten bei der Bedienung der neuen CNC-Fräse ebenfalls einige Fragen auf. Auch hier konnte Theo Siegmann technische Unterstützung und Lösungen anbieten.

Schule: Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum, Frankfurt (Oder)
Kooperationspartner: Fotograf Adam Sevens
Laufzeit: ab Mai 2021

 

Adam Sevens übte mit den Mitgliedern des Schülercafés „SNACKOSZ“, wie die Pausenangebote fotografisch in Szene gesetzt werden können. In dem Workshop für Food-Aufnahmen wurden Fotoboxen eingesetzt, Belichtungstechniken ausprobiert und vieles mehr. Im Ergebnis entstanden Produktbilder, die sich sehen lassen können und nun für die Website und Aushänge genutzt werden können.  

Schule: Oberstufenzentrum Märkisch Oderland Strausberg

Kooperationspartner: Technische Hochschule Wildau/ViNN:Lab (Makerspace der Hochschule)

Laufzeit: ab Dezember 2020

 

Im Seminarkurs zum Projektmanagement und zur Studien- und Berufsorientierung entwickeln Schüler*innen verschiedene technische Innovationen. Unter anderem entstand die Idee für ein beleuchtetes Bushaltestellenschild für die ländliche Region. Dieses soll verhindern, dass Fahrgäste zum Beispiel im Dunkeln übersehen werden können. Dazu gibt es eine Taste, die den Haltewunsch anzeigt. Die fachliche Beratung übernahm Frau Ismer vom ViNN:Lab. In einer Online-Konferenz wurde die Weiterentwicklung der Ideen beraten. Es gab Tipps zum Prototypenbau, das Angebot einer digitalen Sprechstunde und eine Unterstützung bei der Nutzung digitaler Tools. Für alle Schüler*innen des Beruflichen Gymnasiums wurden außerdem die Studienmöglichkeiten der Hochschule vorgestellt.

Schule: Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum, Frankfurt (Oder)

Kooperationspartner: Claas Baumgärtel der Bäckerei-Konditorei-Baumgärtel

Laufzeit: ab November 2020

 

Beim Zubereiten und Backen von Sauerteigbrot wünschten sich die begleitenden Lehrerinnen und Schüler*innen der Schülerfirma „SNACKOSZ“ professionelle Hilfe. Dabei unterstützte sie der Bäckermeister Claas Baumgärtel. In einem Workshop wurde abgewogen, geknetet, geformt und sogar Brotaufstriche entstanden. Für`s Backen kamen der Holzbackofen der Schule und ein mobiler Ofen der Bäckerei zum Einsatz. Am Ende durften alle Mitwirkenden ein eigenes Brot mit nach Hause nehmen. Und weil das Ganze so viel Spaß machte, soll es bald einen Folgeworkshop zum Thema Baguette geben.

Schule: Friedrich-Engels-Gymnasium, Senftenberg

Kooperationspartner: Marcel Linge und Franziska Kretzschmar vom Gründungszentrum Zukunft Lausitz

Laufzeit: ab November 2020

 

Mit Beginn des Schuljahres setzten sich 25 Schüler*innen und zwei Lehrkräfte das Ziel, innerhalb eines 2-jährigen Seminarkurses eine Schülerfirma zu gründen. Nach mehreren Wochen Auseinandersetzung mit möglichen Ideen, präsentierten sie diese den Berater*innen des Gründungszentrums Zukunft Lausitz. Von den Fachleuten gab es vor allem Lob für den engen Bezug der Ideen zur Bereicherung des Schullebens. Alle Geschäftsideen setzen sich mit Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und sozialem Engagement auseinander. Ermutigt durch das positive Feedback werden die Jugendlichen nun die Gründung der Schülerfirma angehen und die Arbeitsfelder Merchandising von Artikeln mit neuem Schul-Logo, Organisation von Workshops zu lebensnahen Themen, Durchführung eines Sommerfests und Herstellung von Energy-Boostern zusammenführen.

Schule: Gesamtschule Talsand, Schwedt (Oder)
Kooperationspartner: Merle Fuhr, Schülerfirmen-Alumna und Auszubildende Veranstaltungskauffrau
Laufzeit: ab Januar 2020

 

In der Werkstatt der Gesamtschule Talsand läuft die Produktion für das Osterfest bereits auf Hochtouren. Das Team der Schüler-GmbH erstellt Dekoartikel aus Holz und Acryl, die computergestützt entworfen und mithilfe eines Lasercutters an der Schule produziert werden.
Einen Projekttag nutzten die Schüler/innen zur Auswertung der Teamarbeit und zur Entwicklung neuer Vorhaben. Dabei erhielten sie Beratung von Merle Fuhr, die seit zweieinhalb Jahren in Schwedt lebt und selbst lange Mitglied einer Schülerfirma in Potsdam war. Mit großem Engagement gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen an andere Projekte weiter. In Talsand beriet sie mit den Schüler/innen u. a. zu Social Media Marketing, Buchführung und zur Gestaltung von Teamprozessen.