Projekte /  Schule mit Unternehmergeist Kooperationen mit Partnern / Experten-Pool

In der Zusammenarbeit mit regionalen Partnern vertiefen Schüler*innen und Lehrkräfte ihr Wissen und lernen ganz praktisch die Berufswelt kennen. Fachliche Beratungen, Workshops oder Exkursionen sind möglich.

Lehrkräfte und Schüler*innen können sich über unseren Experten-Pool Fachleute nach Regionen und Themen geordnet heraussuchen.

 

Insgesamt sind bisher 22 Kooperationen zwischen Unternehmergeist-Projekten und regionalen Partnern vermittelt worden. Die Themen sind vielfältig, angefangen von Workshops zur gesunden Pausenversorgung über Imkern bis hin zu Beratungen zur professionellen Entwicklung von Geschäftsideen.

 

 

Kooperationsbeispiele

Thema: Geschäftsmodelle vor Experten präsentieren

 

Wie sah die Kooperation aus?

Zum Abschluss der Projektarbeiten präsentierten die Schüler*innen des Seminarkurses zur Berufs- und Studienorientierung (GO 13 am Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland Strausberg) ihre ausgearbeiteten Geschäftsideen vor externen Gästen und erhielten wertvolles Feedback aus der Praxis. Die Bandbreite an Geschäftsmodellen war groß: vom Food Truck bis zur individuellen Graffiti-Anfertigung waren tolle Ideen dabei. Eingeladen waren Mitarbeiterinnen der STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland, der AOK Nordost sowie der Servicestelle-Schülerfirmen.

 

Lehrerin: Die Schülerinnen und Schüler sollten so früh wie möglich von Externen ein Feedback erhalten, ob ihre Geschäftsideen in der Praxis auch umsetzbar sind.

Thema: Summendes Bertolt-Brecht-Gymnasium

Wie sah die Kooperation aus?

Im Seminarkurs Schülerfirma wollen Steven, Tom und Vincent aus der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums in Brandenburg an der Havel einen Einblick in das Imkern bekommen. Schuleigener Honig soll produziert und verkauft werden. Mit Unterstützung der Imkerin Carola Hübner (Imkerverein Brandenburg an der Havel) und des Lehrers Adam Arndt werden in den nächsten Monaten zwei Bienenvölker auf dem Schulgelände angesiedelt. Die Anschubfinanzierung für die Ausstattung konnte über Spenden von Unternehmen und private Unterstützung realisiert werden. Alle freuen sich auf ein summendes Projekt.

 

Schüler: Eine nachhaltige Geschäftsidee reizte mich sofort. Außerdem könnte es ein Projekt werden, dass an der Schule zu einer Tradition wird. Wenn man hier sagen kann, einer der Gründer gewesen zu sein, ist das schon ein tolles Gefühl

Gruppenbild mit Imker

Thema: In einer Woche zum Merchandise-Produkt

Wie sah die Kooperation aus?

Mit dem Ziel eine Schülerfirma aufzubauen, gingen Schüler*innen vom Leonardo da Vinci Campus in die Projektwoche. Theoretische Inhalte des Wirtschaftsprofils sollten lebendig werden. Mitarbeitende vom Zentrum für Gründung und Transfer der Technische Hochschule Brandenburg unterstützten mit Methoden aus dem Design Thinking. Nachdem das Geschäftsmodell mit dem Canvas Gründungsmodell beschrieben wurde, entwickelte die Lerngruppe Logo-Entwürfe für Tassen und T-Shirts. Dazu standen aus dem schulischen Future-Lab Cutter und Pressen zur Verfügung. Erstes Feedback zu den Prototypen bekamen die Jugendlichen über eine digitale Umfrage. Zum Abschluss wurde die Geschäftsidee mit einem Imagefilm und einer Präsentation anderen Kursen vorgestellt.

Lehrer: Es war eine sehr arbeitsreiche Projektwoche, die viel Freude über die professionellen, praktischen Ergebnisse brachte.