Projekte /  Potenzialanalyse Brandenburg Häufig gestellte Fragen

Was müssen Schulen tun, um im Jahr 2020 an der Potenzialanalyse teilnehmen zu können?

Die Schulen melden ihr Interesse im Zeitraum vom 13.05.-24.05.2019 über das Schulverwaltungssystem ZENSOS. Im September/Oktober 2019 erhalten sie dann von der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg die Kontaktdaten ihres zuständigen Maßnahmeträgers. Die Schule stimmt dann gemeinsam mit dem Maßnahmeträger die Termine ab und startet ab 1.1.2020 mit der Umsetzung.

 

 

Wer schließt mit dem Maßnahmeträger den Vertrag zur Durchführung der Potenzialanalyse?

Der Vertrag wird zwischen der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg und dem Maßnahmeträger geschlossen.

 

 

Wer trägt die Kosten der Potenzialanalyse beim Maßnahmeträger?

Das Bundesministerium für Bildung und Foschung stellt Fördermittel für die Durchführung der Potenzialanalysen zur Verfügung, die von der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg verwaltet werden.

 

 

Wer trägt die Kosten für den Transport zum Praxistag?

Der Maßnameträger ist für die Organisation und Durchführung des Transportes der Schülerinnen und Schüler verantwortlich. In Abstimmung mit der Schule wird das geeignete Transportmittel ausgewählt. Der Maßnahmeträger trägt hierfür die Kosten, die ihm pauschal erstattet werden. Wird der ÖPNV genutzt, kann der Maßnahmeträger z.B. die Tickets vorab an die Schule übergeben oder den Fahrpreis gegen Vorlage des Fahrscheins erstatten.

 

 

Wer organisiert den Transport von der Schule zum Praxistag und zurück?

Für die Transportlogistik ist der Maßnahmeträger zuständig. Die Details sollten im Abstimmungsgespräch mit der Schule geklärt werden (z.B. Schüler mit Beeinträchtigung, Abhängigkeit von Schulbussen, Zahl der Begleitpersonen...). Die Schule muss die Aufsicht der Schülerinnen und Schüler absichern.

 

 

Welche Aufgaben hat die Schule bei der Durchführung der Potenzialanalyse?

Die Potenzialanalyse ist in drei Phasen unterteilt: die Vorbereitungs-, die Paxis- und die Nachbereitungsphase. Die Schule trägt die Verantwortung für die Vor- und Nachbereitungsphase. Die Inhalte dieser Phasen werden in der Handreichung beschrieben und durch den Einsatz des Berufwahlpasses unterstützt.

 

 

Wie erhält die Schule die Handreichung zur Vor- und Nachbereitung der Potenzialanalyse?

Die Handreichung wurde in gedruckter Form bereits an alle teilnehmenden Schulen versandt. Als digitale Version ist die Handreichung auf der Seite der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg unter Material abrufbar.

 

 

Gibt es Informationsveranstaltungen für Schulen für die Durchführung der Potenzialanalysen?

Ja, jeweils im Herbst (geplant: September 2019) finden Informationsveranstaltungen in den Regionen statt, zu denen die die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg alle teilnehmenden Schulen einlädt.

 

 

Werden alle Schulen einzeln ausgeschrieben?

Nein, die Ausschreibung erfolgt in Losen. Ein Los umfasst in der Regel mehr als zwei Schulen.

 

 

Nach welchen Kriterien werden die Maßnahmeträger zur Durchführung der Potenzialanalyse ausgewählt?

Die Wertungskriterien sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen. Die Wertung gemäß der Kriterien erfolgt durch die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg.

 

 

Kann die Schule mitentscheiden, welcher Maßnahmeträger zur Durchführung der Potenzialanalyse ausgewählt wird?

Nein, die Maßnahmeträger werden nach den in der Ausschreibung benannten Wertungskriterien durch die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg ausgewählt.

 

 

Haben Sie weitere Fragen?

Dann kontaktieren Sie die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg.

 

 

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Logo von Klischeefrei