Projekte /  Potenzialanalyse Brandenburg Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen "Komm auf Tour" und der Potenzialanalyse?

 „komm auf Tour“ regt auf spielerische Weise dazu an, sich mit den eigenen Stärken und Interessen auseinanderzusetzen; es ist kein diagnostisches Testverfahren. Methoden der Fremd- und der Selbsteinschätzung wechseln bei „komm auf Tour“ ab und ergänzen einander. Es geht darum, vielfach unentdeckte Aspekte des Selbst zu ergründen und damit einen Beitrag zur Identitätsentwicklung und zum Erleben von Selbstwirksamkeit zu leisten. Als Einstieg in das Themenfeld Berufs- und Studienorientierung ist „komm auf Tour“ gut geeignet.

 

Die Potenzialanalyse ist ein Kompetenzfeststellungsverfahren, das individuell und systematisch auf die Stärken der/des Einzelnen abzielt. In unterschiedlichen handlungsorientierten Übungen bewältigen die Jugendlichen selbst organisiert Aufgaben. Geschulte und erfahrene Fachkräfte bobachten sie dabei systematisch, um definierte Kompetenzmerkmale zu entdecken. In einem individuellen Feedback- bzw. Auswertungsgespräch geben Fachkräfte detaillierte Rückmeldungen zu den gezeigten überfachlichen Kompetenzen. Zum Feedback gehört auch die Gegenüberstellung von Selbst- und Fremdwahrnehmung, wodurch die Selbstreflexion angeregt und die Bereitschaft gefördert wird, die Gestaltung der eigenen Berufsbiografie in die eigenen Hände zu nehmen. Die Potenzialanalyse steht am Beginn der Berufs- und Studienorientierung ab Klasse 7.

 

 

Ist die Anmeldung für Schulen verbindlich?

Ja, die Anmeldung ist verbindlich. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann eine Schule von der Teilnahme zurücktreten. Auf Grundlage der Bedarfsmeldung werden per Ausschreibungsverfahren geeignete Maßnahmeträger ermittelt.

 

 

Wer schließt mit dem Maßnahmeträger den Vertrag zur Durchführung der Potenzialanalyse?

Der Vertrag wird zwischen der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg und dem Maßnahmeträger geschlossen.

 

 

Wer trägt die Kosten der Potenzialanalyse beim Maßnahmeträger?

Das Bundesministerium für Bildung und Foschung stellt Fördermittel für die Durchführung der Potenzialanalysen zur Verfügung, die von der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg verwaltet werden.

 

 

Wer trägt die Kosten für den Transport zum Praxistag?

Der Maßnameträger ist für die Organisation und Durchführung des Transportes der Schülerinnen und Schüler verantwortlich. In Abstimmung mit der Schule wird das geeignete Transportmittel ausgewählt. Der Maßnahmeträger trägt hierfür die Kosten, die ihm pauschal erstattet werden. Wird der ÖPNV genutzt, kann der Maßnahmeträger z.B. die Tickets vorab an die Schule übergeben oder den Fahrpreis gegen Vorlage des Fahrscheins erstatten.

 

 

Wer organisiert den Transport von der Schule zum Praxistag und zurück?

Für die Transportlogistik ist der Maßnahmeträger zuständig. Die Details sollten im Abstimmungsgespräch mit der Schule geklärt werden (z.B. Schüler mit Beeinträchtigung, Abhängigkeit von Schulbussen, Zahl der Begleitpersonen...). Die Schule muss die Aufsicht der Schülerinnen und Schüler absichern.

 

 

Welche Aufgaben hat die Schule bei der Durchführung der Potenzialanalyse?

Die Potenzialanalyse ist in drei Phasen unterteilt: die Vorbereitungs-, die Paxis- und die Nachbereitungsphase. Die Schule trägt die Verantwortung für die Vor- und Nachbereitungsphase. Die Inhalte dieser Phasen werden in der Handreichung beschrieben und durch den Einsatz des Berufwahlpasses unterstützt.

 

 

Wie erhält die Schule die Handreichung zur Vor- und Nachbereitung der Potenzialanalyse?

Die Handreichung wurde in gedruckter Form bereits an alle teilnehmenden Schulen versandt. Als digitale Version ist die Handreichung auf der Seite der Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg unter Material abrufbar.

 

 

Gibt es Informationsveranstaltungen für Schulen für die Durchführung der Potenzialanalysen?

Ja, jeweils im Herbst finden Informationsveranstaltungen in den Regionen statt, zu denen die die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg alle teilnehmenden Schulen einlädt.

Insbesondere für Schulen und/oder Kollegen/innen, die erstmals die Potenzialanalyse an ihrer Schule umsetzen, wird die Teilnahme empfohlen. Es werden Fragen rund um die schulische Vor- und Nachbereitung bzw. zur organisatorischen Abwicklung beantwortet.

Werden alle Schulen einzeln ausgeschrieben?

Nein, die Ausschreibung erfolgt in Losen. Ein Los umfasst in der Regel mehr als zwei Schulen.

 

 

Nach welchen Kriterien werden die Maßnahmeträger zur Durchführung der Potenzialanalyse ausgewählt?

Die Wertungskriterien sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen. Die Wertung gemäß der Kriterien erfolgt durch die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg.

 

 

Kann die Schule mitentscheiden, welcher Maßnahmeträger zur Durchführung der Potenzialanalyse ausgewählt wird?

Nein, die Maßnahmeträger werden nach den in der Ausschreibung benannten Wertungskriterien durch die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg ausgewählt.

 

 

Haben Sie weitere Fragen?

Dann kontaktieren Sie die Projektstelle Potenzialanalyse Brandenburg.

 

 

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Logo von Klischeefrei