iTechLAB nimmt methodisch Anleihe bei sogenannten FabLabs - Entwicklungswerkstätten, die zur freien Umsetzung von Ideen (High-Tech-)Werkzeuge und interdisziplinäres Wissen zugänglich machen. Vergleichbar diesen Werkstätten setzt iTechLAB auf einen phantasievollen Umgang mit und eine schöpferische Aneignung von Technik und damit auf ein betont selbstständiges prozess- und produktionsorientiertes Handeln der beteiligten Schülerinnen und Schüler.   

 

Indem iTechLAB die Zusammenarbeit mit den Hochschulen konsequent von den Voraussetzungen und Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler aus organisiert, ermöglicht es – neben einer wechselseitigen Öffnung von Schule und Hochschule – Studienorientierung auf Basis nachhaltiger Lern- und Selbsterfahrungen.    

 

Unter individuellem Zuschnitt können von den an iTechLAB beteiligten Schülergruppen folgende Workshop-Angebote (Reihenfolge variabel = am jeweiligen Arbeitsprozess orientiert) an der Hochschule wahrgenommen werden:

 

  • Design Thinking/Ideenentwicklung oder Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 
  • Erwerb von schülerprojektspezifischen Methoden- und Theoriekenntnissen inkl. experimentell-kreativer Erprobung 
  • Konzept- und/oder Prototyp-Erstellung 
  • Aneignung geeigneter Darstellungssformen zur Konzept-/Prototyp-Präsentation 
  • Workshop-Formate
  • • Design Thinking/Ideenentwicklung
  • • Erwerb von schülerprojektspezifischen Methoden- und Theoriekenntnissen
  • • Konzept- und Prototyp-Erstellung
  • • Aneignung von geeigneten Präsentationsformen zu erstelltem Konzept/Prototyp